Kommunalsalon "Bildung im Stadtteil koordinieren. Eine kommunale Strategie für mehr Bildungsgerechtigkeit."

Termin: 27. November 2014

Uhrzeit: 12:00 - 16:30

Ort: IBA Dock Hamburg (Am Zollhafen 12, 20539 Hamburg-Wilhelmsburg)
 

Trotz erheblicher Anstrengungen der Kommunen sind Armut, Bildungsbenachteiligung und soziale Ausgrenzung in benachteiligten Quartieren eine große Herausforderung. Längst ist klar: Einem Ressort oder Fachbereich allein kann es nicht gelingen, diese Quartiere zu stärken. Integrierte Ansätze sind gefordert – auf kommunaler und bezirklicher Ebene genauso wie in den Stadtteilen. Bildung spielt dabei eine Schlüsselrolle. Es geht um die bessere Verzahnung von Unterricht und außerschulischer Bildung, von Schulstandort- und Stadtentwicklung, Jugendhilfe und Schule.

Der Kommunalsalon der Transferagenturen für Großstädte, zu dem die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) am 27. November 2014 nach Hamburg einlädt, richtet den Fokus auf die lokale Ebene: Kitas, Schulen, offene Jugendarbeit, Bibliotheken, Stadtteil- und Weiterbildungseinrichtungen können nur effizienter werden, wenn sie ihre Angebote besser aufeinander beziehen und im Netzwerk neue innovative Modelle für mehr Bildungsgerechtigkeit erproben und umsetzen. Doch wie  kann eine Kommune solche lokalen Bildungslandschaften steuern? Wie können vorhandene Initiativen gestärkt und professionalisiert werden? Was braucht es, damit die vielbeschworene „Verantwortungsgemeinschaft“ für Bildung im Quartier tatsächlich Wirkung zeigt?

Eine erste Antwort: Lokale Bildungsverbünde benötigen eine professionelle Koordinierung. Für Kommunen lohnt es sich, hier anzusetzen. Im Kommunalsalon werden Beispiele vorgestellt: Bremen hat im Rahmen von „Lernen vor Ort“ Ressourcen gebündelt, um im Stadtteil Gröpelingen ein lokales Bildungsbüro mit weitreichendem Koordinierungsauftrag einzurichten. Hamburg hat mit dem im Schulgesetz verankerten Modell der Regionalen und Lokalen Bildungskonferenzen eine flächendeckende Struktur zur systematischen Zusammenarbeit der Bildungsakteure vor Ort geschaffen.  

Der Kommunalsalon bietet verantwortlichen Fach- und Leitungskräften Raum für den fachlichen Diskurs und Austausch und stellt die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Transferagenturen für Großstädte und ihre weiteren Angebote vor.

Das Programm zur Veranstaltung können Sie sich hier downloaden.


Kontakt und Anmeldung
Transferagenturen für Großstädte
Marja Sabaß
Hermann-Prüser-Straße 4
28237 Bremen
Telefon: +49 421 6852188-5
Mobil: 0176 652 356 08
E-Mail: marja.sabass@dkjs.de



Die Transferagenturen für Großstädte der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung unterstützen Städte beim Aufbau eines datengestützten Bildungsmanagements. Sie sind Teil der „Transferinitiative Kommunales Bildungsmanagement“ und werden gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Partner sind die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S, die Bürgerstiftung Bremen, die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, die Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg und die Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft.


zurück

Feedback:
Social Networks:FacebookTwittergoogle.comMister Wong