Anschwung für frühe Chancen

Wäre es nicht schön, wenn alle Kinder in Deutschland von klein auf die gleiche Chance hätten, ihre vollen Potenziale zu entfalten? Damit dies gelingt ist die Gesellschaft als Ganzes gefordert. Ob Bürgermeister, Menschen im Ehrenamt, Unternehmen, Kindergartenleiterin oder Eltern – jeder kann in der Stadt oder auf dem Land mithelfen und dafür Initiative ergreifen, dass alle Kinder einen guten Start ins Leben haben. 600 Initiativen mit Vertretern aus Kommune, Zivilgesellschaft und Praxis möchte das Serviceprogramm Anschwung für frühe Chancen bis 2014 auf den Weg bringen. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und das Bundesfamilienministerium unterstützen mit Anschwung für frühe Chancen Kommunen, Städte und Gemeinden, die frühkindliche Bildung auszubauen und qualitativ zu verbessern.

Prozessbegleitung
Prozessbegleiterinnen und -begleiter helfen mit, dass die richtigen Leute an einem Tisch zusammen kommen. Sie sind Profis im Netzwerk- und Projektmanagement und unterstützen die Initiativen über einen Zeitraum von 12 bis 18 Monaten. Mit ihrer Arbeit bewirken sie, dass aus einem unverbindlichen „man müsste“ ein „wir wollen“ wird und aus einem losen Gesprächskreis eine zielorientiert arbeitende Initiative.
 
Servicebüros
Sechs regionale Servicebüros – in Berlin, Dresden, Kiel, Köln, München und Trier – sorgen für eine professionelle Begleitung der Netzwerke und bieten fachliche Unterstützung in Form von Hospitationsreisen, Fortbildungen und Fachtagen.

Anschwung für frühe Chancen ist ein Programm des  Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS). Es wird gefördert durch den Europäischen Sozialfonds (ESF).


Weitere Infos zum Programm, den Initiativen sowie den Zukunftskonferenzen finden Sie auf www.anschwung.de



http://www.anschwung.de

Feedback:
Social Networks:FacebookTwittergoogle.comMister Wong