Netzwerk frühkindliche Bildung Usingen

In mehreren Terminen werden nun für ganz Usingen Ideen gesammelt, Interessen gebündelt und eine gemeinsame Ausrichtung festgelegt. Als erster Schwerpunkt des Netzwerkes wird die ehrenamtliche Arbeit in den Fokus genommen. Ansprechpartner/in der Initiative vor Ort sind Amtsleiter Reiner Greve und Frau Berschet, die Leiterin des Familienzentrums.
 
Die Beteiligten der Usinger Initiative haben ihre drei wichtigsten Ziele festgehalten.
 
1. Vernetzung ausbauen

Im Fokus der Usinger Initiative stehen Kinder von 0 bis zehn Jahren und deren Familien. Die Kompetenzen der Kinder sollen umfassend gefördert – die Eltern durch umfassende Beratung unterstützt werden. Dafür wird ein breites Netz gut abgestimmter Angebote benötigt, die leicht zugänglich, sichtbar und schnell verfügbar sind. Die Basis dafür bildet ein Trägernetzwerk, in dem alle Beteiligten von der gegenseitigen Unterstützung profitieren. Dies wird möglich, indem die Beteiligten die Kompetenzen anderer kennen und nutzen können sowie eigene zur Verfügung stellen. Neben dem allgemeinen Austausch sollen dafür möglichst viele konkrete Beispiele praktischer Kooperation entstehen. Der Auftakt dafür wird mit dem Usinger Familienzentrum Hand in Hand geschaffen, andere Beispiele sollen unmittelbar folgen.
 
2. Individuell passende Angebote

Um Bildung, Erziehung, Förderung und Beratung für Kinder und Familien unabhängig von Herkunft und sozialer Schicht zu ermöglichen, ist es besonders wichtig, Kinder entsprechend ihrer individuellen Entwicklungsverläufe zu fördern und Eltern bedarfsgerecht zu unterstützen. Damit dies praktisch umgesetzt werden kann, müssen die Schnittstellen bei den institutionellen Übergängen gut verzahnt werden. Dafür wollen wir ein gemeinsames träger- und institutionsübergreifendes pädagogisches Verständnis entwickeln. Eine gemeinsame Anlaufstelle, in der Eltern beraten und informiert werden, könnte künftig hilfreich sein, um die Eltern rechtzeitig und individuell über die Breite des Angebotes zu informieren.
 
3. Ein breites Netzwerk des Freiwilligen Engagements knüpfen

Die Potenziale des Freiwilligen Engagements sollten noch besser erschlossen werden. Um dies zu untersützen, wollen die Netzwerkmitglieder ihre Erfahrungen austauschen, somit vorhandene Ressourcen freiwilligen Engagements für alle nutzbar machen und gemeinsam neue Potenziale erschließen. Idealerweise entsteht ein "Pool von Freiwilligen", der für alle Akteure transparent und nutzbar ist.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Teilnehmer der Zukunftskonferenz –  in den Interviews in der Materialbox erfahren Sie, was es heißt, vom Kind aus zu denken, warum es immer wichtiger wird, dass Zusammenarbeit mit den Eltern von kleinen Kindern zu fördern und wie man Ehrenamtliche in den Kita-Alltag einbinden kann.eu eröffnete Usinger Familienzentrum und bot damit neuen Vorschlägen der vielfältigen Akteure zusätzlichen Raum.



Mehr Infos zur Anschwung-Initiative in Usingen finden Sie hier.


Zum Programm Anschwung für frühe Chancen geht's hier.


Foto: Jule Kühn

Feedback:
Social Networks:FacebookTwittergoogle.comMister Wong