Landkreis Elbe-Elster – Modellkommune des Programms "Lernen vor Ort"

Erster Schwerpunkt bei der Einführung eines Bildungsmonitorings wird die Analyse des mittel- und langfristigen Fachkräftebedarfs nach Wirtschaftszweigen sein. Die Verbundpartner Entwicklungsgesellschaft Energiepark Lausitz und Regionales Lernforum im Wirtschaftsraum zwischen Elbe und Elster engagieren sich arbeitsteilig vor allem in den Aktionsfeldern Bildungsübergänge und Bildungsberatung. Im Handlungsfeld Bildungsberatung kann der Landkreis bereits auf Erfahrungen aufbauen. Im Rahmen des Programms "Lernen vor Ort" soll nun die aufsuchende Beratung ausgeweitet werden. Lernbegleiterinnen und -begleiter helfen dabei. Der Anteil der Schulabgänger ohne Schulabschluss liegt im Landkreis bei 8,6 %. Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf sollen deshalb lückenlos bis hin zur Integration in die Berufstätigkeit begleitet werden.

Der Landkreis verfolgt daher für das Übergangsmanagement die Etablierung umfassender, bildungsbereichsübergreifende kommunaler Kooperationsstrukturen mit den Schwerpunkten Übergang KiTa - Schule, Übergang Schule-Beruf und Übergänge im Erwachsenenalter. Hierzu soll u. a. als Ergebnis einer Bestandserhebung ein Übersichtskatalog "Schule-Betrieb" erstellt werden, der die Angebote in der Region informiert. Regelmäßig wird sich ein Unternehmer-Schul-Stammtisch zusammensetzen, der im Landkreis "wandert" und vor Ort Betriebe mit Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften zusammenführt.    

Weitere Informationen zur Kommune Elbe-Elster finden Sie auf der Hompage des Programms "Lernen vor Ort".

 

Zum Programm "Lernen vor Ort"

Feedback:
Social Networks:FacebookTwittergoogle.comMister Wong