Städtetag spricht sich in „Münchener Erklärung“ für Weiterentwicklung kommunaler Bildungslandschaften aus

15.11.2012 – Bildung als zentrale Zukunftsstrategie begreifen – der Deutsche Städtetag präsentiert beim Kongress „Bildung gemeinsam verantworten“ am 08. und 09.11.2012 die „Münchener Erklärung“. Aufbauend auf der „Aachener Erklärung“ aus dem Jahr 2007 appellieren Städte und Gemeinde an Bund und Länder, die gemeinsame Verantwortung für Bildung zu übernehmen und die kommunalen Handlungsmöglichkeiten zu erweitern.  

Der Präsident des deutschen Städtetages und Münchens Oberbürgermeister, Christian Ude, macht auf dem Bildungskongress deutlich: „Bildung gelingt am besten vor Ort, deshalb brauchen die Städte praxistaugliche Kompetenzen und Gestaltungsmöglichkeiten, um ein leistungsfähiges Bildungsangebot vor Ort und die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen sicherzustellen."

„Die zukunftsfähige Weiterentwicklung des Bildungssystems kann durch ein kommunales Engagement allein ebenso wenig erreicht werden wie durch die Länder oder den Bund“, heißt es in der „Münchener Erklärung“. Vielmehr wird die konstruktive Zusammenarbeit der drei Ebenen gefordert. Dabei werden vier zentrale Forderungen ausgemacht: Erstens sollen kommunale Bildungslandschaften weiterentwickelt und lokale Bildungsakteure vernetzt werden. Die zweite Forderung umfasst eine größere Handlungsfreiheit der Kommunen, zum Beispiel bei der Schulorganisation vor Ort. Drittens wird die Abschaffung des Kooperationsverbotes gefordert. Dies bedeutet  allerdings nicht die Abschaffung des Föderalismus in der Bildung, so die Erklärung. Darüber hinaus soll das Engagement der Städte und Gemeinden finanziell sichergestellt und die Bildungsprogramme von Bund und Ländern besser mit den kommunalen Bildungslandschaften verzahnt werden.
Auf dem Bildungskongress am 08. und 09.11.2012 haben rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland über das kommunale Engagement und Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Bildungsbereichen diskutiert. Hier geht’s zur „Münchener Erklärung“.

Wie gelingt es, alle Kindertageseinrichtungen nach den gleichen Grundsätzen zu fördern und dennoch jede Kita in ihrem individuellen Schwerpunkt zu unterstützen? Dies zeigt die Münchener Förderformel, die auf der Tagung vorgestellt wurde. Die neue bewegt! Ausgabe hat sich die Formel mal näher angeschaut mehr dazu hier.

Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier.

Feedback:
Social Networks:FacebookTwittergoogle.comMister Wong