Lebenslagen Jugendlicher als Ausgangspunkt kommunaler Politikgestaltung

Im Auftrag des Zentrums Eigenständige Jugendpolitik veröffentlichte das Deutsche Jugendinstitut Anfang des Jahres eine Expertise zum Thema „Lebenslagen Jugendlicher als Ausgangspunkt kommunaler Politikgestaltung“.


Die Expertise befasst sich mit den Möglichkeiten, die Lebenslagen von Jugendlichen in Kommunen empirisch zu beschreiben. Dabei wird auf die Beteiligung großen Wert gelegt. Ziel ist es, die Grundlagen jugendpolitischer Entscheidungen vor Ort zu verbessern. Im Fokus steht vor allem die Jugendhilfeplanung, da diese gesetzlich verpflichtend ist und auf einer Analyse der Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien aufbaut.


Der erste Teil der Expertise geht auf die verschiedenen Wege ein, auf die sich die kommunale Jugendpolitik, je nach Lebenslage der Jugendlichen, begründen kann und befasst sich beispielhaft mit der Jugendhilfeplanung. Darauf aufbauend beschreibt der zweite Teil, wie beteiligungsorientierte Formen der Erhebung von Lebenslagen aussehen können.


Online-Version der Expertise

 


Foto: dkjs

Feedback:
Social Networks:FacebookTwittergoogle.comMister Wong